Archiv für den Monat: April 2009

die verfechter in der türkei

nach sechs wochen türkei habe ich seit heute morgen wieder deutschen boden unter den füßen. von istanbul über isparta und antalya bin ich schließlich mit den verfechtern in die bislang paddlerisch unerforschte region um adana gezogen. nach 14 erlebnisreichen paddeltagen ging’s mitte april wieder zurück an die türkische riviera wo nach einigen chillout days mit salome eine woche guiding und kajakkurs die reise abrundete.

im folgenden einige bilder vom paddeln (und scouten!!!):

im bild die verfechter aus deutschland und tirol, rechts oben gastwirt ibrahim, rechts unten chauffeur ali. hinter der linse serkan.

klippenspringen am oberen manavgat kurz oberhalb des double drop.

die erste göksu-schlucht nach der yerköprü

die erste göksu-schlucht nach der yerköprü. für uns zu viel wasser.

die tiefen, einsamen schluchten des göksu. leider opfer von staudämmen.

kehrwasserstau am körkün.

kehrwasserstau am körkün.

sebbi goes vertical.

sebbi goes vertical.

doni wird von einem namenlosen sidecreek des cehennem gerockt.

doni wird von einem namenlosen sidecreek des cehennem gerockt.

Mühlvierteln

Servus Verfechters!

A bisserl rar war die Verfechtertruppe letztes Wochenende im Mühlviertel gestreut. Wohl nicht zuletzt da sämtliche Jungs die Bäche der Türkei verfechten.

imgp4188 imgp4206

Wie auch immer: Zu zweit ausgestattet mit unglaublich sommerlichen Temperaturen, richtig fett Wasser und  Motivation gings Schlag auf Schlag. Erstmal eine Runde auf der großen Rodl, dann eine Rettungsaktion einer Ringelnatter am Einstieg der unteren Naarn. Die erste Schlucht der untere Naarn entpuppte sich als rasante Achterbahnfahrt mit wenig Anhaltemöglichkeiten. Dann noch schnell weiter zu Feldaist, und nach einem Abend-Run mit paar Ösis, einem Miischmaasch-Brout (Topfen, Gren, Fleisch, Paprika, Brot) und einem Lagerfeuerchen mit zwei Jungs aus Graz, zufrieden ins Schlafsackl. Am nächsten Morgen noch ein paar Bäche und als Abschluß nochmal die Große Rodl bei etw. weniger Wasser (ca. 160) — bei mehr wars doch besser.

Noch geschwind ne Halbe Bier und Brotzeit und schon wieder heim.

Sebi

P. S.: Leider gabs ne kleine Verspätung bis der Blog hier sichtbar… War natürlich vorletztes WE.